plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
27
Oktober
2014

Nachwuchstrainer gesucht!

nietleben80Halle/MWO.   Du bist fu√üballbegeistert und arbeitest gern mit Kindern? Dann suchen wir genau Dich zur Verst√§rkung unseres Trainerteams im F-Juniorenbereich. Erfahrungen als Trainer sind nicht zwangsl√§ufig Voraussetzung, erwartet wird vor allem die Vermittlung von Spa√ü und Begeisterung am Fu√üball. Wir spielen in dieser Spielzeit mit einer F1- und F2- Jugend. Beide haben montags und donnerstags 17.00 Uhr bis 18.15 Uhr Training. Bei Interesse oder Fragen meldet Euch einfach bei Sportfreund Steffen Beck unter 0171-2183089

 
27
Oktober
2014

Askanen holen lang ersehnten Dreier

nietleben80Halle/MWO.   Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Nietlebener in den Armen - endlich schafften die Askanen einen enorm wichtigen Dreier mal wieder einzufahren. Der √ľberraschend gute Aufsteiger aus G√∂rzig war zu Gast in der Heide. In beiden Aufstellungen fehlten die Kapit√§ne, sowohl J√§hne, als auch Nadolny nahmen vorerst auf der Bank Platz.  Die Partie begann in der dritten Minute, als Scheffel die erste gro√üe Chance des Spiels liegen lie√ü, danach verfehlte Stefan Liebelt mit einem Freisto√ü nur knapp das Geh√§use. In der zw√∂lften Spielminute war es dann allerdings soweit. Das erste Tor fiel auf Seiten des Gastgebers. Eine Flanke von Benjamin Griesche verwertete in der Mitte Michael Winter zum umjubelten 1:0. Die Partie gestaltete sich vollkommen offen, auf beiden seiten waren gute Ans√§tze sichtbar, nur im Abschluss haperte es noch. So vergaben auf Seiten der Askanen Ren√© Be√üler, sowie Sebastian Schmidt gute M√∂glichkeiten, um das Ergebnis hoch zuschrauben. Die G√§ste strahlten einzig durch einen Freisto√ü Gefahr aus. David G√∂bel setzte seinen Schuss, unter der Mauer hinweg, knapp am Kersten-Geh√§use vorbei.

 
22
Oktober
2014

Derby am Heiderand

Nietleben und Dölau treffen sich im Halbfinale des Stadtpokals

fupa logoHalle/FuPa.   Am gestrigen Abend (21.10.14) fand die Auslosung des Halbfinals im Stadtpokal Halle statt. Wie es die Losfee wollte, stehen sich am 15. November der Landesklassist Askania Nietleben und Landesligist Blau-Wei√ü D√∂lau im Heide-Derby gegen√ľber. Ein Duell in der Nachbarschaft, das aber lange nicht mehr die Brisanz der letzten Jahre vorweisen kann und dennoch ein gro√ües Zuschauerinteresse weckt. Das letzte Mal standen sich die Teams in der Landesklasse-Saison 12/13 gegen√ľber. Damals siegten die "Blau-Wei√üen" mit 3:1 bei Askania und stiegen am Ende der Spielzeit in die Landesliga auf. Jetzt treffen beide Mannschaften im Stadtpokal-Halbfinale aufeinander. Trotz der N√§he zueinander ist die Brisanz der letzten Jahrzehnte zwischen den Vereinen nicht mehr so gro√ü. Weiter...

 
21
Oktober
2014

Zweiter Heimsieg in Folge

IMG-20141020-WA0010Halle/MWO.   Am Samstag feierten unsere F 1 Junioren ihren zweiten Sieg in Folge auf dem heimischen Gel√§uf. Zu Gast war die Mannschaft des VfL Halle 96, die wie unsere Jungs erkennen lie√üen, dass sie mit viel Spa√ü und Ehrgeiz diese Sportart aus√ľben. Mit einer 1:0 Pausenf√ľhrung wollte man unbedingt einen Sieg einfahren. So dauerte es auch nicht lange, ehe man auf 2:0 erh√∂hen konnte. Doch die VfL-Sch√ľtzlinge k√§mpften immer weiter und spielten sich noch einmal auf 2:1 ran. Am Ende musste man sich allerdings dem Askanen-Nachwuchs geschlagen geben. Mit dem dritten Tor an diesem Tage besiegelten die Marx-Sch√ľtzlinge den zweiten Heimsieg in Folge und stehen derzeit auf einem soliden sechsten Tabellenplatz. Auf beiden Seiten wurden gute Kombinationen und Spielans√§tze sichtbar und die Freude √ľber den Sieg am Ende des Spiels, lie√ü die Augen unserer Spieler leuchten. Grund zur Freude gab es f√ľr unsere jungen Fu√üballer diesmal aber auch schon vor dem Spiel.  Die Oma von unserem Felix hatte eine Runde Sweatshirts f√ľr die Kids gesponsert und so gab es vor dem Spiel erstmal ein Gruppenfoto mit strahlenden Gesichtern. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankesch√∂n von allen Askanen-Kids. Das n√§chste Spiel der F1 findet am 08.11.2014 bei Turbine Halle statt und w√ľrde sich √ľber Blau-Gelbe Unterst√ľtzung freuen.

 
20
Oktober
2014

Nietleben kann sich nicht befreien - Hettstedt bleibt Spitzenreiter

hettstedt80HETTSTEDT/FSV.   In der vergangenen Spielzeit handelte man diese Partie noch als Topspiel - am Ende hatten die Askanen drei Z√§hler mehr auf dem Konto und sicherten sich vor den Blau-Wei√üen den dritten Tabellenplatz. Nun sind es zwei komplett unterschiedliche Welten. Der FSV Hettstedt rangiert an der Spitze, w√§hrend Nietleben auf dem vorletzten Platz umhert√ľmpelt.  Gleich nach dem Anpfiff des Unparteiischen bauten die Platzherren aus der Abwehr heraus kontrolliert ihr Spiel auf. Wie wichtig diese taktische Einstellung war, sollte sich im Spielverlauf zeigen. Die G√§ste versteckten sich nicht, waren aber im Angriffsspiel allerdings zu harmlos. Nach elf Spielminuten wurde vom FSV durch Hoffmann ein Konter eingeleitet, den Isa nicht erfolgreich abschlie√üen konnte. Kaum 30 Sekunden sp√§ter war es dann wieder der agile Hoffmann, der mit einem Effetschuss das n√§chste Achtungszeichen setzte, aber Kersten zwischen den Pfosten entsch√§rfte diesen Ball. Nach einer erneut starken Parade von Christian Kersten sprang Dominik Lange das Leder an den Arm und Frank Werler zeigte auf den omin√∂sen Punkt. Mit einem sehenswerten Strafsto√ü konnte Torj√§ger Kudyba seine Farben in der 14. Minute in F√ľhrung bringen.

 
14
Oktober
2014

Spiel der Gegensätze

Ligaprimus Hettstedt empfängt mit dem Nietlebener SV Askania den Vorletzten des Tableaus

fupa logoHalle/RKE.   Vor der Saison gingen viele Beobachter und Fans der Landesklasse 4 davon aus, dass sich am neunten Spieltag mit Hettstedt und dem Nietlebener SV Askania zwei Mannschaften in einem Spitzenspiel gegen√ľber stehen werden. Der Gastgeber, in der laufenden Spielzeit noch ohne Niederlage, empf√§ngt aber am Samstag als Spitzenreiter den Vorletzten der Liga. Die Askanen holten in den letzten f√ľnf Begegnungen lediglich einen Z√§hler und wurden in der Tabelle bis auf Platz f√ľnfzehn durchgereicht. Am Samstag stehen sich im "Stadion am H√∂lzchen" zwei Mannschaften gegen√ľber, die beide vor der Saison zum Favoritenkreis zu z√§hlen waren. Die Realit√§t nach acht Spieltagen besagt aber, dass nur der FSV den Anspr√ľchen gerecht wurde. Und das, obwohl das Team von Mike Wiele eine Vielzahl an Neuverpflichtungen zu integrieren hatte. "Das war mit so vielen Neuen  im Vorfeld nicht geplant, aber wir sind nat√ľrlich froh, dass, was die Ergebnisse betrifft, wir so gut dastehen." Weiter...

 
13
Oktober
2014

Erfolgreiches Wochenende f√ľr die FI-Junioren

nietleben80Halle/KMA.   Am 5. Spieltag empfing die Mannschaft der F1 Junioren den Tabellenletzten der Liga . Um nicht wieder die ersten zehn Minuten zu verschlafen, wie im letzten Spiel gegen den FSV 67 Halle, hatten die Trainer die Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt.  Das erste Tor f√ľr die Nietlebener fiel dann auch relativ schnell und man sah sich schon fast als Sieger. Allerdings passte man sich nur kurze Zeit sp√§ter dem Spiel der Bunesen an, welche mit sieben Kids in der Abwehr standen und den Askanen-Nachwuchs das Spiel immer mehr erschwerten. In der Halbzeit wurden die Kids um Trainer Patrick Schmittke (F2) und Trainerin Kerstin Marx nochmal darauf hingewiesen das Spiel breit zu machen und nicht durch die Mitte zum Tor zu gehen. Vier Tore in der zweiten Halbzeit f√ľr die Nietlebener Fu√üballer, teilweise super √ľber die Fl√ľgel herausgespielt, zeigt, dass die Worte in der Halbzeit miteinander zu spielen bei den Kids angekommen sind . Die Freude √ľber den Sieg war riesig. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Patrick, der den kranken Co-Trainer der F1 w√ľrdig vertrat und der grippegeschw√§chten Trainerin Kerstin mit seiner Stimme und der Organisation vor und nach dem Spiel hilfreich zur Seite stand. 

 
12
Oktober
2014

Nietleben II mit drittem Sieg in Serie

Brehmer eröffnet den Torreigen +++ Knorscheidt trifft doppelt

fupa logoHalle/MWO.   Die ersten Minuten dieser Partie waren gepr√§gt vom gegenseitigen Abtasten beider Teams. Mehr als eine gute Kopfballm√∂glichkeit von Tino Scharfe brachten die Hausherren in der Anfangsviertelstunde nicht zustande. Erst in der 16. Spielminute ging der Gastgeber nach einer pr√§zisen Vorlage von Alexander Piesche durch Danilo Brehmer (16.) mit 1:0 in Front. Viel Leerlauf pr√§gte in der Folgezeit das Geschehen auf beiden Seiten. Nietleben verstand es nicht, die optische √úberlegenheit in Torchancen umzum√ľnzen. Die G√§ste ihrerseits profitierten immer wieder von unn√∂tigen Fehler im Spielaufbau der Askanen, sodass Torh√ľter Tom Bauch, der in dieser Saison zu seinem ersten Einsatz f√ľr die "Gelb-Blauen" kam, das ein oder andere Mal eingreifen musste. So ging es mit einer knappen F√ľhrung des Gastgebers in die Halbzeitpause. Weiter...

 
21
September
2014

Nietleben verliert auch gegen Kelbra

kelbra80Halle/MWO.   Trotz der kurzfristigen Absagen von Bornschein, Scheffel oder Malis, welche verhindert bzw. verletzt waren, begannen die Nietlebener das Spiel zu kontrollieren und versuchten fr√ľhzeitig ein Tor zu erzielen. So gingen die Askanen auch verdient in F√ľhrung. Sebastian Schmidt spielte clever auf Oleksandr Fialkovskyy, welcher den Ball im Tor des Gegners unterbrachte. Von Kelbra kamen bis zur Pause kaum torgef√§hrliche Aktionen. Allerdings schafften sie es noch vor dem Pausenpfiff auszugleichen. In der Nachspielzeit wurde ein Freisto√ü von Volodymyr Lema ungl√ľcklich ins eigene Tor abgef√§lscht. Die Verunsicherung der Nietlebener nahm, nach dem Ausgleich, in H√§lfte zwei immer mehr zu. Viele Fehler im Aufbauspiel konnte der Gastgeber jedoch nicht nutzen, wobei sie gute M√∂glichkeiten kl√§glich liegen lie√üen. Eine Niederlage gegen Kelbra w√ľrde in Nietleben wohl gar nicht gut ankommen, immerhin wollte man zu engeren Kreis der Aufstiegsanw√§rter z√§hlen. So kam es wie es kommen musste - Kelbra ging in F√ľhrung und das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Volodymyr Lema vollendete einen Freisto√ü, per Volleyabnahme, traumhaft im Nietlebener Geh√§use. Nun spielte die Zeit gegen die Nietlebener, welches die Mannen aus Kelbra zu Nutzen wussten. Volodymyr Lema trug sich zum dritten Mal in diesem Spiel in die Torsch√ľtzenliste ein und machte die Vorentscheidung, nach einem Konter, perfekt. Zuvor haderten die Nietlebener mit einem nicht gegebenen Strafsto√ü, welcher dem Spiel wom√∂glich noch einmal eine andere Richtung h√§tte geben k√∂nnen. So brachte auch das blinde Anrennen der Askanen keine Punkte, was nun einen 12.Tabellenplatz bedeutet. Der Gastgeber hingegen, steht mit 3 Z√§hlern mehr auf der Habenseite, auf Platz 7.

 

 
02
Juni
2014

350,- ‚ā¨ Preisgeld beim Pfingstreiten in Nietleben!

Header

23. Auflage des Traditionsringreitens hat noch freie Startplätze

Halle/ARE.   Am kommenden Pfingstsonntag findet auch diesmal das allj√§hrliche Nietlebener Familienpfingstfest auf dem Sportgel√§nde von Askania statt. Ab 9:30Uhr k√§mpfen bereits Nachwuchsfu√üballer um die Pokale.

Ab 12Uhr wird dann der ber√ľhmte EVH Kinder- und Erlebnisspielplatz ‚Äěwikiwiki mamokupuni‚Äú aufgebaut.

Der offizielle Start der 23. Auflage des traditionellen Ringreitens, welches weit √ľber die Grenzen der Heide bekannt ist wird von den Veranstaltern mit 14:30Uhr angegeben. Kenner und Wettfreunde k√∂nnen aber bereits ab 13:30Uhr das wichtige Einreiten verfolgen, welches Aufschluss dar√ľber verr√§t, auf welches Pferd man wohl dieses Jahr sein Geld setzen sollte. Als Siegpr√§mie erwartet das tagesbeste Pferd-Reiter Paar in diesem Jahr ein Preisgeld von 200,- EUR, wobei auch Platz zwei und drei mit Preisgeldern ausgezeichnet werden.

Ab 21Uhr wird dann der musikalische Pfingstball f√ľr Jedermann eingel√§utet, f√ľr den die Veranstalter dieses Jahr u.a. eine Udo Lindenberg Double Show verpflichtet haben.

 >>>Das Programm in der √úbersicht<<<

Reiter-Anmeldungen zum Ringreiten sind auch f√ľr Kurzentschlossene noch bis zu Veranstaltungsbeginn m√∂glich unter 0176 70408430 (Herr Retzlaff oder per mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )!

 


Seite 1 von 11

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ÔĽŅ