plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
21
August
2014

Askania II startet Neuanfang

Zielstellung Platz 1-2 +++ Neuer Mann an der Seitenlinie

fupa logoHalle/RKE.   Am Samstag startet f√ľr die Zweitvertretung von Askania Nietleben die neue Saison. Nach sechs Jahren in der Stadtoberliga geht das Team von Neu-Trainer Micheal Heinebrotd in der Stadtliga an den Start. Nach einer katastrophalen Saison, in der man nur elf Z√§hler sammeln konnte und am Ende abgeschlagen als Schlu√ülicht den Gang in die Stadtliga antreten musste, blickt man nun am Heide-Rand optimistisch auf die kommenden Aufgaben. Mit Micheal Heinebrodt, der den bisherigen Cheftrainer Marcel Gebert abl√∂st, steht kein unbekannter an der Seitenlinie der Askanen. Bereits vor dem Engagement von Gebert, der aus privaten Gr√ľnden eine Auszeit nimmt, war Heinebrodt als √úbungsleiter der Zweiten aktiv.  Ihm zur Seite fungiert k√ľnftig Heiko Arnold als Co-Trainer. Weiter...

 
16
August
2014

Griesche schießt Nietleben weiter

GriescheDer Fl√ľgelspieler erzielt alle drei Treffer beim 3:1 gegen den VfB Lettin

Halle/MWO.   Benjamin Griesche hat den Nietlebener SV beinahe im Alleingang in die n√§chste Runde des Stadtpokals geschossen. Beim VfB Lettin traf der 24-J√§hrige gleich dreimal und hatte damit entscheidenden Anteil am 3:1-Sieg des Landesklassisten beim Stadtoberligisten. In der 15. Minute war Griesche das erste Mal zur Stelle. Mit einem Freisto√ü √ľber den Scheitel der Lettiner in der Mauer jagte er einen Freisto√ü ins kurze Eck der Lettiner. Lettin spielte durchaus munter mit, hatte mit Neuzugang Mario Hannich und Yazid Toure zwei gef√§hrliche Offensivleute in seinen Reihen. Aber das verletzungsbedingte Fehlen von Martin Gudert - und damit seine Torgefahr - machte sich bemerkbar. Ein paar "Halbchancen" hatte der VfB, ohne jedoch unbedingte Torgefahr auszustrahlen. Kurz vor dem Pausenpfiff steigerte sich Lettin immer mehr rein in seinen Unmut und kommentierte und bem√§ngelte jede Entscheidung des Unparteiischen. Hannich und Kohlbach holten sich gelbe Karten und Hannich hatte nach einem "Trikottest" gegen einen Nietlebener danach sogar Gl√ľck, dass er daf√ľr nicht seine zweite Gelbe sah. Weiter...

 
12
August
2014

Sorgt Lettin f√ľr die √úberraschung?

Nietleben reist in der 1.Runde des Stadtpokals nach Lettin

vfb-lettinHalle/MWO.   In der 1. Runde des diesj√§hrigen Stadtpokals hat die Mannschaft, um Kapit√§n Martin Gudert, den Nietlebener SV zu Gast. Der VfB Lettin schaffte wie der Nietlebener SV letzte Saison das Halbfinale zu erreichen. F√ľr eine der beiden Mannschaften ist nun schon fr√ľhzeitig Schluss im Pokalwettbewerb. In Nietleben l√§uft die Saison nun schon seit zwei Wochen, f√ľr Lettin ist es der Start in die Stadtoberligasaison, in der man nun endlich den Aufstieg klar machen will. Die Askanen konnten aus den ersten beiden Spielen 3 Punkte mitnehmen. Gegen Zscherben konnte die Papst-Elf erst in der Nachspielzeit mit 3:1 gewinnen. Gegen den Mitfavorit auf dem Staffelsieg, den MSV Eisleben, hatten die Nietlebener mit 1:3 das Nachsehen. Auch gegen den Heidenachbar aus Lettin will man mit einem Sieg die Heimreise antreten. Immerhin gewannen die Blau-Gelben das Vorbereitungsspiel gegen die Stark-Mannschaft klar mit 10:1. Weiter...

 
12
August
2014

Eisleben kontert nach Pause

Rothe BeneschEisleben/MZ.  Im Sonntagsspiel der Landesklasse 4 besiegte der MSV Eisleben die Fu√üballg√§ste vom Nietlebener SV Askania mit 3:1 (2:1). Bei gutem Zuschauerzuspruch (186) und sch√∂nem Wetter schenkten sich beide nichts und boten vornehmlich in den ersten 45 Minuten ohne gro√ües Abtasten ein ansehnliches Spiel. Der MSV war dabei anfangs im Vorw√§rtsdrang und ging durch Stefan Horlbog, der einen Eckball Florian Felskes per Kopf verwertete, bereits nach zehn Minuten in die F√ľhrung. Der folgende Ansto√ü endete mit einem Pfostentreffer des G√§stest√ľrmers Lukas Jahnel. Dann wurde Raik Rothe im Strafraum gefoult. Patrick Blo√üfeld lie√ü sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen. Er verwandelte flach vom Elfmeterpunkt (16.). Chancen f√ľr beide Teams folgten. So rettete Torwart Mario Bellstedt gegen Jahnel und auch gegen Marcus J√§hne, als er dessen Strafsto√ü parierte (25.). Auf der anderen Seite wurde nach Rothes Schuss auf der Linie gekl√§rt. Der Anschlusstreffer durch Oleksandr Fialkovskyy (30.) entsprang einem Abstimmungsfehler der Eisleber Hintermannschaft. Schlie√ülich scheiterte Rothe nach Horlbogs Solo (40.) einen Meter vor der Kiste. Weiter...

 
12
August
2014

Eisleben siegt im Spitzenspiel

Nietleben scheitert am √ľberragenden Bellstedt und vergibt erneut Elfmeter

fupa logoHalle/MWO.   Im Spitzenspiel der Landesklasse 4 setzte sich vor 186 Zuschauern der MSV Eisleben gegen den Nietlebener SV mit 3:1 durch. G√§ste-Trainer Ren√© Papst wird sicher mit den vielen vergebenen Torchanchen hadern, w√§hrend Eisleben nach dem Punktverlust der Vorwoche den ersten Dreier der Saison feiern darf. Marcus J√§hne scheiterte etwa in der 26. Minute per Elfmeter an Eislebens Mario Bellstedt - der im Sommer von D√∂lau nach Eisleben gewechselt war. Und Elfmeter scheint in Nietleben ein Thema f√ľr sich zu sein, nachdem zuletzt Martin Stutzer zweimal scheiterte. J√§hne machte es nicht viel besser und so kam bis auf Fialkovskyys Anschlusstor nicht viel heraus f√ľr die Askanen. Weiter...

 
31
Juli
2014

Viel Verbandsliga-Erfahrung in der neuen Saison

Packshot-MZHalle (Saale)MZ.   An den 24. Spieltag der Verbandsliga-Saison 2006/07 kann sich Ren√© Papst noch ganz genau erinnern. Der heutige Trainer des Landesklasse-Vereins Askania Nietleben war damals Coach des Halleschen FC II und spielte gegen den SV 09 Sta√üfurt. Es war eine denkw√ľrdige Partie, was vor allem an Sebastian Schmidt lag. Der HFC-II-St√ľrmer brachte das Kunstst√ľck fertig, innerhalb von elf Minuten f√ľnf Tore zu erzielen und damit wesentlich zum 8:2-Kantersieg seiner Mannschaft beizutragen. ‚ÄěIch erinnere mich gern an diesen Tag zur√ľck‚Äú, sagt Papst. Mehr als sieben Jahre sind seitdem vergangen. Jahre, in denen der √úbungsleiter die Qualit√§ten seines ehemaligen Torj√§gers aber offensichtlich nicht vergessen hat. Denn in diesem Sommer ist es zur Wiedervereinigung gekommen. Sebastian Schmidt st√ľrmt nun f√ľr Nietleben in der Landesklasse. Weiter...

 
29
Juli
2014

Askania 09 macht den Anfang

Nietleben startet bereits Freitagabend 19 Uhr +++ Zscherben zu Gast

fupa logoHalle/MWO.   Die Landesklasse 4 steht in den Startl√∂chern und beginnt bereits am Freitagabend mit dem Derby Nietlebener SV gegen TSV Schwarz-Wei√ü Zscherben. Die beste R√ľckrundenmannschaft vergangener Saison trifft dabei auf die Mannschaft, welche letzte Saison noch knapp dem Abstieg entgangen ist. Nach der schwei√ütreibenden Vorbeitung beginnt nun wieder der Ligaalltag. Freitagabend 19 Uhr hat Nietleben die TSV Schwarz-Wei√ü Zscherben zu Gast und will sich die ersten drei Punkte sichern. Doch ganz so einfach wird das sicherlich nicht. Immerhin fehlen bei den Askanen wichtige Spieler die zum Stammpersonal in der Papst-Elf geh√∂ren. Neben J√§hne, Malis und Koch fehlen ebenfalls die Neuzug√§nge Sebastian Schmidt und Dominik Lange. "Auch wenn wir einen gut aufgestellten Kader haben, ist das f√ľr keine Mannschaft einfach wegzustecken", gibt sich Papst selbstkritisch, zudem gegen Eisleben am 2.Spieltag die Lage nicht viel besser ausschaut. "Trotz einiger Ausf√§lle wollen wir uns keinen Druck aufbauen, das hat uns letzte Saison auch ganz gut getan", so Teammanager Zech. Dennoch wollen die Askanen wieder so lang wie m√∂glich oben mitspielen, um am Ende dann vielleicht doch noch ein W√∂rtchen um den Aufstieg mitreden zu k√∂nnen. Weiter...

 
27
Juli
2014

Nietleben siegt im letzten Test

fupa logoAskanen schlagen ESG Halle +++ Schmidt und Fialkovskyy treffen

Halle/MWO.   Im letzten Testspiel, vorm Ligastart am Freitag 19 Uhr gegen Zscherben, hatte die ESG Halle den Nietlebener SV zu Gast. Am Ende konnte Nietleben das Landesklasse-Duell f√ľr sich entscheiden. Kurz vor Saisonbeginn standen sich die Spieler der ESG Halle und vom Nietlebener SV gegen√ľber. Die Eisenbahner, angef√ľhrt vom Ex-Askanen Philipp von Cieminski als Kapit√§n, mussten das erste Gegentor in Kauf nehmen. Sebastian Schmidt traf nach Vorlage von Lukas Jahnel ins gegnerische Geh√§use. In Minute 28 war es dann Neuzugang Krasniqi, welcher f√ľr die ESG ausgleichen konnte. Er tankte sich von der Au√üenlinie bis vor Kersten durch und konnte dann den Ball an ihn vorbei im Tor unterbringen. Am Ende war es dann St√ľrmer Oleksandr Fialkovskyy, der das Spiel zu Gunsten der Askanen entschied. Nach einem sch√∂nen Pass von Lange vollendete Fialkovskyy durch die Beine von Thielscher, so dass die "Blau-Gelben" nach einem z√§hen Spiel als Gewinner den Platz verlie√üen. Oliver Bornschein und S√∂ren H√∂pfner mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ein Einsatz zum Ligastart am Freitag (01.08. - 19 Uhr) d√ľrfte allerdings nicht gef√§hrdet sein.

 
23
Juli
2014

Nietleben will mit den Neuzugängen oben mitspielen

Damals noch Gegner, heute Teamkollegen - Kristian Koch (rot, Ammendorf) und Sebastian Schmidt (blau, Merseburg) F: RinkeNamhafte Neuzugänge verstärken Papst-Team +++ 2 Jugendspieler schließen komplett auf

Halle/MWO.   Am 01.08.2014 ist es soweit. Der Nietlebener SV "Askania 09" startet in die Saison gegen TSV Zscherben. Die durchaus ambitionierten Nietlebener haben sich deutlich verst√§rkt und wollen wieder oben mitspielen. Lukas Jahnel, Dominik Lange, Sebastian Schmidt und Ren√© Be√üler verst√§rken die Landesklassenmannschaft vom Heiderand und lassen die Hoffnungen auf eine gute Saison h√∂her schlagen. Trainer Ren√© Papst sieht sein Team auf einem guten Weg. Lukas Jahnel wechselte vom Ligakonkurrent LSG Ostrau zu den Askanen und ist unter Papst kein Unbekannter. Ren√© Papst trainierte ihn schon in Ammendorf, als er ihn aus dem Jugendbereich in die M√§nnermannschaft hoch lotste und unter ihn sein Verbandsligadeb√ľt feiern durfte. Nach seiner Zeit beim BSV wechselte Jahnel nach Merseburg, wo er jedoch kaum Einsatzzeit bekam. Noch im Winter verlie√ü er die 99er (Merseburg 99) und schloss sich der LSG Ostrau an. Den 23-j√§hrigen zog es dann letztendlich diesen Sommer nach Nietleben, wo er in den bisherigen Testspielen 7 Tore erzielen konnte und sich in Nietleben schon einen Namen machte. 

 
21
Juli
2014

Papst-Elf besiegt Landesligist aus Stedten

Stedten findet kein Mittel gegen die Askanen +++ Jähne trifft doppelt

fupa logoHalle/MWO.   Bei subtropischen Temperaturen in der Heide, standen sich am Samstagnachmittag der Nietlebener SV und die Mannschaft von Romonta Stedten gegen√ľber, welche bereits in der Saison 2011/12 schon in der Landesliga aufeinander trafen. Am Ende steht ein klares 5:0 f√ľr die Askanen auf dem Spielbericht, wobei Stedten immer wieder versuchte das Spiel zu machen, aber an der clever stehenden Papst-Elf verzweifelte. Schon fr√ľh im Spiel konnte J√§hne, nach Kopfballverl√§ngerung, Kuhnt t√§uschen und ins leere Tor einschieben. Doch Romonta hatte weiterhin mehr Ballbesitz und erarbeitete sich einige Chancen, die abgesehen von einem Lattenknaller, verpufften. Kurz vorm Pausentee entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter, welchen Stutzer souver√§n verwandeln konnte. Zur zweiten H√§lfte wechselten beide Trainer durch, um ihre Spielerkader f√ľr die kommende Saison weiterhin zu testen. Weiter...

 


Seite 1 von 11

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ÔĽŅ