plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
27
August
2014

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

nietleben80Die Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball wurde auf der Grundlage der Satzung des NSV vom 24.05.2002 unter § 13 fĂŒr nachfolgenden Termin einberufen:

Freitag, den 26. September 2014
um 17.30 Uhr im Vereinslokal des NSV

Zu den Tagesordnungspunkten...

 
17
September
2014

Nietleben muss sich geschlagen geben

Die zweite A-Junioren unterliegt der JSG Wörmlitz/Ammendorf +++ Louis Dörge fÀngt wieder da an wo er vergangene Saison aufgehört hat

fupa logoHalle/MWO.   Die A2-Junioren vom Nietlebener SV starteten mit einer sehr unglĂŒcklichen Niederlage in die neue Landesliga Spielzeit. Vergangene Saison hatte man noch arg mit Personalproblemen zu kĂ€mpfen. Nun saßen zu Beginn vier Spieler auf der Wechselbank. Also sollte doch auch fĂŒr das Trainergespann Steffen Beck und Mario Marx diesmal mehr drin sein. Nachdem man am ersten Spieltag spielfrei hatte und die Konkurrenz auf den anderen PlĂ€tzen beobachten konnte, begann nun auch fĂŒr die Askanen die Landesliga-Serie. Am Anfang steckte man die zweite A-Junioren noch in die Staffel 4, ehe man dann doch die beiden A-Junioren-Mannschaften trennte und die zweite Elf in Staffel 5 packte. Weiter...

 
15
September
2014

Nietleben II in Torlaune

Kriegelstein mit Dreierpack +++ Erster Heimerfolg fĂŒr die Heinebrodt-Elf

fupa logoHalle/MWO.   Am vierten Spieltag der Stadtliga Halle bezwangen die Askanen vor heimischer Kulisse die TSG Wörmlitz II mit 7:4. Überragender Akteur auf dem Feld war Jens Kriegelstein, der allein drei Treffer zum ersten Heimsieg der Saison beitrug. Die Anfangsphase der Begegnung war geprĂ€gt von einem leichten Abtasten beider Teams Erst nach 26 Minuten eröffnete Jens Kriegelstein Minuten den Torreigen. Nach einem gut getretenen Freistoß von Michael Winter nickte der Routinier unbedrĂ€ngt zur FĂŒhrung fĂŒr die Hausherren ein. Der Minutenzeiger hatte sich nur einmal gedreht, da lag der Ball erneut im Tor der GĂ€ste. Diesmal war es Johannes Kittel, der erneut nach einem Winter-Freistoß per Kopf zur Stelle war. Askanen-KapitĂ€n Felix Otto erhöhte in der 35. Spielminute nach einem schnell vorgetragenen Konter ĂŒber Kittel auf 3:0 fĂŒr den Gastgeber. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die GĂ€ste auf 1:3 heran, als Sebastian Steinmetz freistehend vor Askanen-Schlußmann Sven Helaß zum Abschluß kam. Weiter...

 
14
September
2014

Nietleben hinkt den Erwartungen hinterher

helbra100Halle/MWO.  Die Ausgangslage war klar: Der Mitfavorit auf den Staffelsieg Nietleben war Favorit gegen die Mannschaft aus Helbra. So entwickelte sich ein gutes Spiel, welches von den Askanen von Anfang an dominiert wurde. Schöne Ballstafetten der Askanen durch das Mittelfeld, ließen die Helbraer kaum zur Entfaltung kommen. Einzig lange BĂ€lle, welche allerdings keinen Erfolg brachten, kamen von den GĂ€sten zustande. Nach knapp 20 Minuten waren sich Kersten und Dubberke bei einem langen Ball im eigenen Sechzehner nicht einig und prallten zusammen. Christian Kersten und Maik Dubberke konnten nach einer kurzen Behandlungspause jedoch weiterspielen. Die erste Großchance vergab dann Benjamin Griesche. Bei einer ĂŒberraschenden Hereingabe schoss er ĂŒber das Knabe-Tor. Nur wenig spĂ€ter war es dann Sebastian Schmidt, welcher die FĂŒhrung auf den Fuß hatte. Kevin Knabe konnte den Ball nicht festhalten, allerdings traf der StĂŒrmer nicht das Tor. Auch ein Freistoß von Sebastian Schmidt segelte knapp ĂŒber das GĂ€ste-GehĂ€use. Helbra kĂ€mpfte und rettete das 0:0 in die Pause.

 
11
September
2014

Nietleben II will ersten Heimsieg einfahren

TSG Wörmlitz II zu Gast am Heiderand +++ Anstoß 12:30 Uhr

fupa logoHalle/RKE.   Am Samstag gastiert im Duell der Zweitvertretungen die TSG Wörmlitz-Böllberg II im Stadion am Heiderand. Nach sechs Punkten aus drei Partien rangieren die Askanen um Übungsleiter Michael Heinebrodt aktuell auf Platz fĂŒnf der Tabelle. Nachdem das erste Heimspiel der Saison verloren ging, soll nun der erste Heimdreier eingefahren werden. Nach einer 14tĂ€gigen Pause empfĂ€ngt  die Zweitvertretung vom Nietlebener SV Askania am vierten Spieltag der Stadtliga Halle den Tabellensiebten aus dem SĂŒden der Stadt. Um das selbstgesteckte Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg, nicht aus den Augen zu verlieren, sind die Askanen in der Pflicht, drei Punkte vor heimischem Publikum einzufahren. Zudem ist die Heinebrodt-Elf fĂŒr nach der am zweiten Spieltag gegen Bruckdorf erlittenen Heimpleite auf Wiedergutmachung aus. Der Trainer gibt nach dem guten Auftritt am dritten Spieltag beim HSC (Endstand 5:0) eine klare Richtung fĂŒr Samstag aus: "FĂŒr uns zĂ€hlt nur ein Sieg. Alles andere als ein Dreier wĂ€re eine EnttĂ€uschung. Außerdem haben wir nach der Heimniederlage gegen Bruckdorf noch etwas gutzumachen." Weiter...

 
08
September
2014

Nietleben spaziert ins Viertelfinale

Stadtligist Roter Stern Halle muss sich am Ende deutlich geschlagen geben +++ Jahnel lÀutet Pokalspaziergang ein

fupa logoHalle/MWO.   Der Nietlebener SV will wieder in das Endspiel um den Kicker-Arena Stadtpokal. Die HĂŒrde Roter Stern wurde beseitigt und nun möchte man auch im Viertelfinale weiter siegen. Die Askanen hatten leichtes Spiel mit dem Gastgeber auf dem Hartplatz von Turbine Halle. Nietleben dominierte klar die Partie und gewinnt am Ende deutlich gegen das Stadtliga-Team. Der Klassenunterschied war deutlich zu erkennen. Wer hat auch mit einem Sieg von Stadtligist Roter Stern Halle gerechnet - Keiner! So konnten die Rot-Schwarzen die Anfangsviertelstunde noch gut mithalten. Doch mit dem Tor von Lukas Jahnel wurde es immer schwieriger fĂŒr das Team von Steve Babben, welcher heute als Torwart auflief.  Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich, welcher natĂŒrlich frenetisch bejubelt wurde. Joe Kassongo sah bei einem Freistoß von Michael Gruß nicht gut aus. Sein Schuss aus 25 Metern halbrechter Position schlug rechts im Tor ein. Doch das war die einzige Chance des Gastgebers. Danach ging es nur in eine Richtung - auf das Tor von Roter Stern Halle. Erst war Marcus JĂ€hne zur Stelle, ehe Sebastian Schmidt mit einem tollen Solo die FĂŒhrung ausbauen konnte. Den Halbzeitstand besorgte dann Robert Peuckert. Er musste den Querpass von Sebastian Schmidt nur noch im Tor unterbringen. Weiter...

 
25
August
2014

Askania II holt den ersten Sieg

fupa logo2:0 Auftakterfolg in Seeben +++ Gelungenes DebĂŒt fĂŒr Trainer Heinebrodt

Halle/RKE.   Spieltag eins der Stadtliga Halle ist absolviert und die Favoriten auf den Staffelsieg gaben sich keine Blöse. Die Zweitvertretung von Askania Nietleben setzte sich nach schwacher ersten HĂ€lfe am Ende verdient mit 2:0 beim VfL Seeben II durch. Abschnitt eins bot den gut 30 Zuschauern eine zerfahrene Partie, in der sich die GĂ€ste durch viele unnötige FehlpĂ€sse das Leben selbst schwer machten. Einzig Schlußmann Sven Helaß ĂŒberzeugte unter dem neuen Trainer Michael Heinebrodt und hielt mit seinen Paraden den Absteiger im Spiel. Sinnbildlich zum Spiel der Askanen in den ersten 45 Minuten passte der klĂ€glich verschossene Elfmeter durch Robert Kegler in der 19. Spielminute. Weiter...

 
21
August
2014

Askania II startet Neuanfang

Zielstellung Platz 1-2 +++ Neuer Mann an der Seitenlinie

fupa logoHalle/RKE.   Am Samstag startet fĂŒr die Zweitvertretung von Askania Nietleben die neue Saison. Nach sechs Jahren in der Stadtoberliga geht das Team von Neu-Trainer Micheal Heinebrotd in der Stadtliga an den Start. Nach einer katastrophalen Saison, in der man nur elf ZĂ€hler sammeln konnte und am Ende abgeschlagen als Schlußlicht den Gang in die Stadtliga antreten musste, blickt man nun am Heide-Rand optimistisch auf die kommenden Aufgaben. Mit Micheal Heinebrodt, der den bisherigen Cheftrainer Marcel Gebert ablöst, steht kein unbekannter an der Seitenlinie der Askanen. Bereits vor dem Engagement von Gebert, der aus privaten GrĂŒnden eine Auszeit nimmt, war Heinebrodt als Übungsleiter der Zweiten aktiv.  Ihm zur Seite fungiert kĂŒnftig Heiko Arnold als Co-Trainer. Weiter...

 
02
Juni
2014

350,- € Preisgeld beim Pfingstreiten in Nietleben!

Header

23. Auflage des Traditionsringreitens hat noch freie StartplÀtze

Halle/ARE.   Am kommenden Pfingstsonntag findet auch diesmal das alljĂ€hrliche Nietlebener Familienpfingstfest auf dem SportgelĂ€nde von Askania statt. Ab 9:30Uhr kĂ€mpfen bereits Nachwuchsfußballer um die Pokale.

Ab 12Uhr wird dann der berĂŒhmte EVH Kinder- und Erlebnisspielplatz „wikiwiki mamokupuni“ aufgebaut.

Der offizielle Start der 23. Auflage des traditionellen Ringreitens, welches weit ĂŒber die Grenzen der Heide bekannt ist wird von den Veranstaltern mit 14:30Uhr angegeben. Kenner und Wettfreunde können aber bereits ab 13:30Uhr das wichtige Einreiten verfolgen, welches Aufschluss darĂŒber verrĂ€t, auf welches Pferd man wohl dieses Jahr sein Geld setzen sollte. Als SiegprĂ€mie erwartet das tagesbeste Pferd-Reiter Paar in diesem Jahr ein Preisgeld von 200,- EUR, wobei auch Platz zwei und drei mit Preisgeldern ausgezeichnet werden.

Ab 21Uhr wird dann der musikalische Pfingstball fĂŒr Jedermann eingelĂ€utet, fĂŒr den die Veranstalter dieses Jahr u.a. eine Udo Lindenberg Double Show verpflichtet haben.

 >>>Das Programm in der Übersicht<<<

Reiter-Anmeldungen zum Ringreiten sind auch fĂŒr Kurzentschlossene noch bis zu Veranstaltungsbeginn möglich unter 0176 70408430 (Herr Retzlaff oder per mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂŒtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )!

 
12
Mai
2014

Trainingslager der AH in der Landessportschule Osterburg

DSCI0015Halle/REL.   Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder das Trainingslager unserer Altherrenmannschaft in Osterburg statt. PĂŒnktlich zum Tag der Arbeit machten sich also unsere Recken nebst Gefolge auf den Weg in die Landessportschule Sachen Anhalt. Um die ersten Trainingseinheiten an diesem Tag unbeschadet zu ĂŒberstehen, wurde auf dem Weg noch eine Verpflegungspause eingelegt. Bei den darauffolgenden krĂ€ftezehrenden Einheiten zeigte sich, dass die Einnahme von isotonischen GetrĂ€nken unabdingbar fĂŒr die Gesundheit eines Jeden war. So wurden schon am ersten Tag solch Höchstleistungen vollbracht, dass es dem Trainergespann die TrĂ€nen in die Augen trieb. Am Abend wurde dann Taktikschule im Fuchsbau betrieben, um auch in diesem Bereich fĂŒr die anstehenden Aufgaben bestens gerĂŒstet zu sein. Nachdem sich alle am nĂ€chsten Morgen am FrĂŒhsport beteiligt und ihr FrĂŒhstĂŒck eingenommen hatten, wurden noch viele andere Sportarten betrieben um Gewandtheit, Reaktionsvermögen und Schnelligkeit zu schulen. Am Abend ging es dann zum gemĂŒtlichen Beisammensein wieder in der beliebten Fuchsbau.

 


Seite 1 von 10

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ï»ż