plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
24
November
2014

Askania II r√ľckt an Tabellenf√ľhrer heran

fupa logoHalle/MWO.   Gegen den starken Aufsteiger zeigten die Hausherren von der ersten Minute an, dass sie mit einem Erfolg Punkte auf den Tabellenf√ľhrer gutmachen wollten. Nach einer Viertelstunde setzte sich Danilo Brehmer im Strafraum der G√§ste gegen zwei Mann durch und konnte nur mit Hilfe eines Foulspiels gebremst werden. Den f√§lligen Strafsto√ü verwandelte Tom Knorscheidt (16./ Foulelfmeter) sicher zur 1:0 F√ľhrung. Quasi im Gegenzug erlief Sebastian Rebarz einen zu kurz geratenen R√ľckpass auf Askanen-Torh√ľter Tom Bauch und markierte den 1:1 Ausgleich (19.) f√ľr den Gast. Der Gastgeber zeigte sich durch den Gegentreffer wenig beeindruckt und agierte immer wieder schnell √ľber die Au√üen. Eben ein von der Au√üenbahn getretener Freisto√ü brachte die erneute F√ľhrung f√ľr die Askanen, als G√§ste-Schlussmann diesen vor die F√ľ√üe von Brehmer abklatschen lies und dieser wenig M√ľhe hatte, das 2:1 (30.) zu erzielen. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause. Weiter...

 
24
November
2014

Nullnummer gegen Ligaschlusslicht Ostrau

ostrau80Halle/MWO.   Am 13.Spieltag kamen unsere Askanen beim Tabellenletzten LSG Ostrau nicht √ľber ein 0:0-Unentschieden hinaus. Dabei hatten sie sogar noch Gl√ľck, als Christian Kersten zehn Minuten vor Spielschluss einen Strafsto√ü parierte.
Die Nietlebener arbeiteten gleich druckvoll nach vorn und lie√üen den Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Benjamin Griesche und Marcus J√§hne sollten allerdings bei ihren Freisto√üversuchen nicht das gew√ľnschte Ziel finden. Die tief stehenden Ostrauer spielten das clever und lie√üen die G√§ste vom Heiderand auf dem schwer bespielbaren Rasen kaum zu nennenswerten M√∂glichkeiten kommen. Die gr√∂√üte Chance in H√§lfte eins sollten jedoch die Gastgeber haben: Einen Freisto√ü aus dem Halbfeld landete punktgenau auf dem Kopf von Tom Hockemeyer, welcher das Spielger√§t nur an den Querbalken bef√∂rdern konnte.

 
13
November
2014

"Ein kleines Schmankerl"

fupa logoNietleben und Dölau begegnen sich im Halbfinale des Stadtpokals

Halle/RKE.   Am Samstag (ab 13:30 im LiveTicker auf FuPa.net) stehen sich Landesklasse-Vertreter Nietlebener SV Askania und der Landesligist Blau-Wei√ü-D√∂lau im Stadion am Heiderand gegen√ľber. FuPa.net sprach vor der prestigetr√§chtigen Begegnung mit beiden Mannschaftskapit√§nen (Marcus J√§hne/ Nietleben - Andreas Kretzschmar/ D√∂lau).

FuPa: Beide Vereine sind mit hohen Ambitionen in die Saison gestartet und hinken diesen Zielen aktuell etwas hinterher. Wie wichtig ist f√ľr Euch der Stadtpokal?

Andreas Kretzschmar: Nat√ľrlich liegt unser Hauptaugenmerk auf dem Ligaalltag, aber ich denke schon, dass der Pokal immer ein kleines "Schmankerl" ist. Und au√üerdem, welcher Fu√üballer streckt nicht gerne einen Pokal in die H√∂he?

Marcus J√§hne: Der Stadtpokal spielt schon eine gro√üe Rolle. Gerade das Derby gegen D√∂lau hat immer einen besonderen Stellenwert. Dennoch steht im Moment die Liga im Vordergrund, wo wir uns deutlich steigern m√ľssen. Weiter...

 
10
November
2014

Wichtiger Dreier vor Pokalkracher

nietleben80Halle/MWO.   Unsere erste Herrenmannschaft holte am vergangenen Samstag enorm wichtige drei Z√§hler im Heimspiel gegen den VfL Querfurt und schob sich somit vorerst raus aus den Abstiegspl√§tzen. Ren√© Be√üler vollstreckte, nach einem Abwehrschnitzer der G√§ste, zur verdienten F√ľhrung (18.). Nach Wiederanpfiff dauerte es bis zur 68. Spielminute, ehe Neuzugang Sebastian Schmidt seinen ersten Saisontreffer erzielte. H√∂pfners Flanke erreichte am langen Pfosten Schmidt, welcher den Ball √ľber die Linie bef√∂rderte. Der Gastgeber strahlte vor allem in H√§lfte zwei eine gro√üe Dominanz aus, lie√ü allerdings weitere gute Chancen kl√§glich liegen. Den Schlusspunkt setzte dann Benjamin Griesche mit einem ausgefuchsten Freisto√ü durch die Mauer. Am Rande bleibt die traurige Nachricht der Verletzung   
"Wir haben uns auf das Wesentliche konzentriert und sehr diszipliniert gespielt. In der Defensive konnten wir unsere Zweik√§mpfe gewinnen, vor allem die Kopfb√§lle gegen die, im Durchschnitt viel gr√∂√üeren, Querfurter - das war der Schl√ľssel zum Erfolg.", so das Spielfazit von Ren√© Papst.

 
04
November
2014

Askanen rutschen immer tiefer

nietleben80Halle/MWO.   Nach dem Heimsieg vergangene Woche gegen Aufsteiger Borussia G√∂rzig reiste man zum anderen Aufsteiger BuSG Aufbau Eisleben. Bei wundersch√∂nem Herbstwetter begannen die Nietlebener gleich das Spiel in die Hand zu nehmen, was ihnen auch teilweise ganz gut gelingen sollte. Nach Ballverlusten spielte man ein gutes Offensivpressing, allerdings konnte man dadurch nur wenig gef√§hrliche Akzente setzen. Erst nach einer guten Viertelstunde √ľberlistete Benjamin Griesche die Eislebener Abwehr. Sein Abschluss war am Ende jedoch zu harmlos. Der Gastgeber kam immer wieder gef√§hrlich √ľber die rechte Seite, wo jedoch die Hereingaben dann doch hinter dem Tor landeten. Aufbau hatte nach 20 Minuten dann die F√ľhrung auf dem Fu√ü. Ein langer Diagonalball landete bei Christian Ehring, welcher am starken Christian Kersten noch scheiterte. Nietleben hatte deutlich mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in Z√§hlbares umwandeln. Eine gute Defensivleistung Eislebens, sowie die Einfallslosigkeit der G√§ste pr√§gten das Spielgeschehen. Kurz vor dem Seitenwechsel klatschte das Leder an Aufbaus Querbalken. Michael Winter zirkelte einen Freisto√ü √ľber die Mauer, doch den Weg ins Tor sollte die Latte verhindern. "Wir sind sicher hoch motiviert in das Spiel gegangen. Die erste H√§lfte war abwechslungsreich, und ich glaube wir h√§tten mit einem Tor f√ľhren k√∂nnen oder auch m√ľssen.", analysiert Ren√© Papst nach dem Spiel.

 
27
Oktober
2014

Nachwuchstrainer gesucht!

nietleben80Halle/MWO.   Du bist fu√üballbegeistert und arbeitest gern mit Kindern? Dann suchen wir genau Dich zur Verst√§rkung unseres Trainerteams im F-Juniorenbereich. Erfahrungen als Trainer sind nicht zwangsl√§ufig Voraussetzung, erwartet wird vor allem die Vermittlung von Spa√ü und Begeisterung am Fu√üball. Wir spielen in dieser Spielzeit mit einer F1- und F2- Jugend. Beide haben montags und donnerstags 17.00 Uhr bis 18.15 Uhr Training. Bei Interesse oder Fragen meldet Euch einfach bei Sportfreund Steffen Beck unter 0171-2183089

 
27
Oktober
2014

Askanen holen lang ersehnten Dreier

nietleben80Halle/MWO.   Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Nietlebener in den Armen - endlich schafften die Askanen einen enorm wichtigen Dreier mal wieder einzufahren. Der √ľberraschend gute Aufsteiger aus G√∂rzig war zu Gast in der Heide. In beiden Aufstellungen fehlten die Kapit√§ne, sowohl J√§hne, als auch Nadolny nahmen vorerst auf der Bank Platz.  Die Partie begann in der dritten Minute, als Scheffel die erste gro√üe Chance des Spiels liegen lie√ü, danach verfehlte Stefan Liebelt mit einem Freisto√ü nur knapp das Geh√§use. In der zw√∂lften Spielminute war es dann allerdings soweit. Das erste Tor fiel auf Seiten des Gastgebers. Eine Flanke von Benjamin Griesche verwertete in der Mitte Michael Winter zum umjubelten 1:0. Die Partie gestaltete sich vollkommen offen, auf beiden seiten waren gute Ans√§tze sichtbar, nur im Abschluss haperte es noch. So vergaben auf Seiten der Askanen Ren√© Be√üler, sowie Sebastian Schmidt gute M√∂glichkeiten, um das Ergebnis hoch zuschrauben. Die G√§ste strahlten einzig durch einen Freisto√ü Gefahr aus. David G√∂bel setzte seinen Schuss, unter der Mauer hinweg, knapp am Kersten-Geh√§use vorbei.

 
21
September
2014

Nietleben verliert auch gegen Kelbra

kelbra80Halle/MWO.   Trotz der kurzfristigen Absagen von Bornschein, Scheffel oder Malis, welche verhindert bzw. verletzt waren, begannen die Nietlebener das Spiel zu kontrollieren und versuchten fr√ľhzeitig ein Tor zu erzielen. So gingen die Askanen auch verdient in F√ľhrung. Sebastian Schmidt spielte clever auf Oleksandr Fialkovskyy, welcher den Ball im Tor des Gegners unterbrachte. Von Kelbra kamen bis zur Pause kaum torgef√§hrliche Aktionen. Allerdings schafften sie es noch vor dem Pausenpfiff auszugleichen. In der Nachspielzeit wurde ein Freisto√ü von Volodymyr Lema ungl√ľcklich ins eigene Tor abgef√§lscht. Die Verunsicherung der Nietlebener nahm, nach dem Ausgleich, in H√§lfte zwei immer mehr zu. Viele Fehler im Aufbauspiel konnte der Gastgeber jedoch nicht nutzen, wobei sie gute M√∂glichkeiten kl√§glich liegen lie√üen. Eine Niederlage gegen Kelbra w√ľrde in Nietleben wohl gar nicht gut ankommen, immerhin wollte man zu engeren Kreis der Aufstiegsanw√§rter z√§hlen. So kam es wie es kommen musste - Kelbra ging in F√ľhrung und das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Volodymyr Lema vollendete einen Freisto√ü, per Volleyabnahme, traumhaft im Nietlebener Geh√§use. Nun spielte die Zeit gegen die Nietlebener, welches die Mannen aus Kelbra zu Nutzen wussten. Volodymyr Lema trug sich zum dritten Mal in diesem Spiel in die Torsch√ľtzenliste ein und machte die Vorentscheidung, nach einem Konter, perfekt. Zuvor haderten die Nietlebener mit einem nicht gegebenen Strafsto√ü, welcher dem Spiel wom√∂glich noch einmal eine andere Richtung h√§tte geben k√∂nnen. So brachte auch das blinde Anrennen der Askanen keine Punkte, was nun einen 12.Tabellenplatz bedeutet. Der Gastgeber hingegen, steht mit 3 Z√§hlern mehr auf der Habenseite, auf Platz 7.

 

 
02
Juni
2014

350,- ‚ā¨ Preisgeld beim Pfingstreiten in Nietleben!

Header

23. Auflage des Traditionsringreitens hat noch freie Startplätze

Halle/ARE.   Am kommenden Pfingstsonntag findet auch diesmal das allj√§hrliche Nietlebener Familienpfingstfest auf dem Sportgel√§nde von Askania statt. Ab 9:30Uhr k√§mpfen bereits Nachwuchsfu√üballer um die Pokale.

Ab 12Uhr wird dann der ber√ľhmte EVH Kinder- und Erlebnisspielplatz ‚Äěwikiwiki mamokupuni‚Äú aufgebaut.

Der offizielle Start der 23. Auflage des traditionellen Ringreitens, welches weit √ľber die Grenzen der Heide bekannt ist wird von den Veranstaltern mit 14:30Uhr angegeben. Kenner und Wettfreunde k√∂nnen aber bereits ab 13:30Uhr das wichtige Einreiten verfolgen, welches Aufschluss dar√ľber verr√§t, auf welches Pferd man wohl dieses Jahr sein Geld setzen sollte. Als Siegpr√§mie erwartet das tagesbeste Pferd-Reiter Paar in diesem Jahr ein Preisgeld von 200,- EUR, wobei auch Platz zwei und drei mit Preisgeldern ausgezeichnet werden.

Ab 21Uhr wird dann der musikalische Pfingstball f√ľr Jedermann eingel√§utet, f√ľr den die Veranstalter dieses Jahr u.a. eine Udo Lindenberg Double Show verpflichtet haben.

 >>>Das Programm in der √úbersicht<<<

Reiter-Anmeldungen zum Ringreiten sind auch f√ľr Kurzentschlossene noch bis zu Veranstaltungsbeginn m√∂glich unter 0176 70408430 (Herr Retzlaff oder per mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )!

 
12
Mai
2014

Trainingslager der AH in der Landessportschule Osterburg

DSCI0015Halle/REL.   Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder das Trainingslager unserer Altherrenmannschaft in Osterburg statt. P√ľnktlich zum Tag der Arbeit machten sich also unsere Recken nebst Gefolge auf den Weg in die Landessportschule Sachen Anhalt. Um die ersten Trainingseinheiten an diesem Tag unbeschadet zu √ľberstehen, wurde auf dem Weg noch eine Verpflegungspause eingelegt. Bei den darauffolgenden kr√§ftezehrenden Einheiten zeigte sich, dass die Einnahme von isotonischen Getr√§nken unabdingbar f√ľr die Gesundheit eines Jeden war. So wurden schon am ersten Tag solch H√∂chstleistungen vollbracht, dass es dem Trainergespann die Tr√§nen in die Augen trieb. Am Abend wurde dann Taktikschule im Fuchsbau betrieben, um auch in diesem Bereich f√ľr die anstehenden Aufgaben bestens ger√ľstet zu sein. Nachdem sich alle am n√§chsten Morgen am Fr√ľhsport beteiligt und ihr Fr√ľhst√ľck eingenommen hatten, wurden noch viele andere Sportarten betrieben um Gewandtheit, Reaktionsverm√∂gen und Schnelligkeit zu schulen. Am Abend ging es dann zum gem√ľtlichen Beisammensein wieder in der beliebten Fuchsbau.

 


Seite 1 von 10

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ÔĽŅ