plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
Nietlebener SV Askania auf FuPa

beachvolleyplatz1kl

FanschalHP

06
November
2017

Askania 09 mit AuswÀrtssieg

esg-halleHalle/NSV. Mit dem 3:2 AuswĂ€rtssieg bei ESG Halle endet die englische Woche halbwegs versöhnlich. Am Dienstag gewann die Zech-Elf das Pokalspiel bei SG 05 deutlich mit 7:2 ohne sich dabei mit Ruhm zu bekleckern. Am Samstag bei der ESG wartete ein Gegner auf Augenhöhe im AuswĂ€rtsspiel. Nach gutem Beginn ging der Gast durch Schmidt (9.) verdient mit 1:0 in FĂŒhrung. Nach 24 Minuten erzielte Berger das 0:2. Im Gegenzug schaffte Polembersky durch einen Elfmeter den Anschluss und stellte somit den Halbzeitstand her. Nach dem Wechsel wogte die Begegnung hin und her und in Minute 80 stellte Rausch auf 2:2. GlĂŒcklicherweise erzielte Berger in der 89. Minute noch den 3:2 Siegtreffer fĂŒr Nietleben. Damit stand der AuswĂ€rtssieg fest.
Am nÀchsten Samstag treffen die Askanen zum Pokalviertelfinale vor heimischer Kulisse auf den Reideburger SV. Beginn ist am 11.11.2017 um 13:00 Uhr.

 
29
Oktober
2017

Askania 09 startet erneut mit Niederlage

fsv-bennstedtHalle/NSV. Am Samstag empfang der Nietlebener SV die GĂ€ste aus Bennstedt welche nach der ĂŒberraschenden Heimniederlage in der vorigen Woche gegen Eisdorf (2:4) ebenfalls mit einer  Schlappe die ganze Woche daraufhin arbeiteten, es heute besser zu machen. Das Spiel begann mit hohem Tempo auf beiden Seiten und Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Die GĂ€ste ließen den Ball gut laufen und spielten schnörkellos nach vorn. Die Nietlebener Abwehr konnte aber die Angriffe meist im letzten Moment entschĂ€rfen. In Minute 10 war es dann soweit. Nach einem Eckball war Jancik mit dem Kopf zur Stelle und sorgte fĂŒr die FĂŒhrung der GĂ€ste. Im Anschluss daran entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams erspielten sich Möglichkeiten. In Minute 19 flankte Griesche von links auf den langen Pfosten und Schauer war zur Stelle, seine Direktabnahme konnte Grotsch im Tor nach vorn abwehren der Nachschuss wurde aber klĂ€glich vergeben. Im Gegenzug die Bennstedter ĂŒber links, Walpuski legt den Ball zurĂŒck auf Timmerhoff, doch sein Schuss landet am Pfosten der Gastgeber. Somit blieb es bei der alles in allen verdienten FĂŒhrung der GĂ€ste zur Pause.  Nach dem Wechsel erwischten die GĂ€ste den besseren Start und nutzten die erste Möglichkeit durch Walpuski in Minute 51 zur 2:0 FĂŒhrung. Danach verflachte die Partie zusehends. Die Wechsel auf beiden Seiten brachten jeweils keine Verbesserung im Spiel der beiden Teams und das Spiel schien entschieden. Griesche (65) mit sattem Linksschuss in den linken oberen Winkel schaffte den Anschluss und eröffnete die Schlussoffensive der Hausherren. Mit Kampf und teilweise guten SpielzĂŒgen war der Gastgeber nahe dran am Ausgleich. OrlamĂŒnde hatte dabei die klarste Gelegenheit, entschied sich aber fĂŒr noch einen Haken, anstatt den Ball mit dem rechten Fuß aufs Tor zu schießen und der Ball landet am Außennetz. Zwei klare Handspiele der GĂ€ste wurden vom Schiedsrichterteam kurz vor Ende nicht gesehen bzw. geahndet und die Heimniederlage war perfekt. Am Ende entfĂŒhrten die Bennstedter die 3 Punkte nicht unverdient aus Nietleben und bleiben in der Tabelle oben dran. Nietleben hingegen verabschiedete sich endgĂŒltig in die niederen Tabellenregionen.

 
22
Oktober
2017

Askania 09 mit Niederlage beim FSV 67 Halle

fsv67Halle/NSV. Nach dem Heimsieg letzte Woche wollten die Askanen beim Ortsrivalen unbedingt den nĂ€chsten Dreier holen. Der FSV 67 Halle dagegen hatte heute den unbedingten Siegeswillen und begann die Begegnung sehr laufrĂ€udig und einsatzstark. Belohnt wurden die Hausherren dann auch mit dem FĂŒhrungstreffer durch Sabri in Minute 17, freigespielt in klarer Abseitsposition,  umkurvte er Kersten und vollendete zum 1:0. Nietleben forcierte jetzt das Tempo und brachte den Ball stets ĂŒber die Außenspieler vor das Tor des FSV und erspielte sich dadurch auch einige gute Torgelegenheiten. Die beste hatte Malis aus 7 Metern allein vor dem TorhĂŒter, aber sein Schuss aus der Drehung hielt der Torwart glĂ€nzend und verhinderte somit den Ausgleich. OrlamĂŒnde konnte eine Eingabe von Griesche nicht aufs Tor bringen und der Nachschuss von JĂ€hne geht ĂŒber das Tor. Somit ging es mit der schmeichelhaften FĂŒhrung mit 1:0 fĂŒr die Gastgeber in die Pause. Den besseren Start in HĂ€lfte 2 hatten die GĂ€ste als sie eine Unachtsamkeit der FSV Abwehr zum 1:1 durch Griesche aus spitzem Winkel nutzten. Danach die beste Phase der GĂ€ste. Immer wieder wurde der Gastgeber in die eigene HĂ€lfte gedrĂ€ngt und es ergaben sich mehrere Gelegenheiten, aber entweder kam der letzte Pass nicht an oder es wurde zu unkonzentriert abgeschlossen. Somit blieb der FSV im Spiel und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. In Minute 64 war es dann soweit , ein Fehlpass wurde abgefangen und schnell nach vorn gespielt, bei dem Flachschuss von Walther  hatte Kersten keine Chance und der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. 3 Minuten spĂ€ter die Vorentscheidung, wiederum wurde Sabri in Abseitsposition freigespielt und dieser brachte den Ball im Tor der Askanen unter. Am Ende steht wieder einmal eine völlig unnötige Niederlage. NĂ€chste Woche Samstag um 14:00 Uhr empfangen die Askanen dann den FSV Bennstedt am Heiderand.

 
15
Oktober
2017

Askania 09 dreht Partie im Derby gegen Lettin

vfb-lettinHalle/NSV.  Nach dem unfreiwillig  spielfreien Wochenende in der vergangenen Woche empfing die Zech-Elf den Ortsnachbar aus Lettin zum Derby . Die GĂ€ste fanden besser ins Spiel und waren den Hausherren oftmals einen Schritt zu schnell und gedanklich einen Schritt voraus ohne sich dabei klare Chancen heraus zu spielen. Ein Fernschuss von Gudert( 27.) ging einen Meter ĂŒber den Kasten. Nietleben hingegen erarbeitete sich die ein oder andere Möglichkeit war aber in der Endkonsequenz zu ungenau und nicht durchschlagskrĂ€ftig genug um zum Torerfolg zu kommen. Die beste Chance hatte OrlamĂŒnde in Minute 42, doch sein Ball aus FĂŒnf Metern ging ĂŒbers Tor und der Halbzeitstand von 0:0 ging in Ordnung. Die zweite Halbzeit begann mit einem Doppelschlag der GĂ€ste durch Prellwitz(46.) mit Flachschuss in die rechte Ecke und dem 0:2 durch Gudert (51.) der mustergĂŒltig frei gespielt wurde, dann Timm umkurvte und den Ball mit links ungehindert im Tor der Gastgeber unterbrachte.  Der Schock der Gegentore machte das Nietlebener Spiel nicht besser bis zum Weckruf im Spiel der Askanen durch den Lattentreffer von  Bornschein. Die Hereinahme von Schauer in Minute 63 und die Umstellung auf Dreierkette sollten dem Spiel nochmal Impulse nach vorn geben. Die Passsicherheit im Spiel nahm zu und folgerichtig wurden die GĂ€ste unter Druck gesetzt. Benesch erzielte aus dem GewĂŒhl heraus den Anschlusstreffer in Minute 64. Nun wĂŒtende Angriffe der Hausherren und immer wieder gefĂ€hrliche Situationen im Lettiner Strafraum. Als der Gast durch eine unnötige Undiszipliniertheit mit einem Feldverweis bestraft wurde und somit in Unterzahl weiter spielen musste konnte man schon erahnen das die Messen noch nicht gesungen waren. Trotzdem hatte Lettin die Vorentscheidung auf dem Fuß doch Bornschein konnte im letzten Moment zur Ecke klĂ€ren. In Minute 81 erzielte Benesch das verdiente 2:2 in dem er einen Abpraller im Tor  versenkte. Nun spielten die Gastgeber auf Sieg und dieser sollte in der 93. Minute durch JĂ€hne nach Vorarbeit vom kurz davor eingewechselten Kriegelstein und Benesch auch noch gelingen. Der Schiedsrichter pfiff die Partie zwar nochmal kurz an , aber auch gleich wieder ab und der glĂŒckliche Heimerfolg stand somit fest.
Fazit: Die erste Stunde ließ die Heimelf Spielwitz und die notwendige AggressivitĂ€t vermissen! Eine mittelmĂ€ĂŸige letzte halbe Stunde reichte  zum letztlich  glĂŒcklichen Heimsieg. NĂ€chste Woche muss unser Team zum Tabellenvorletzten dem FSV 67 Halle reisen-und dies wird sicherlich kein Spaziergang!

 
07
Oktober
2017

Askania 09 unterliegt Emseloh mit 0:3

sv-eintracht-emselohHalle/NSV. Am Dienstag den 03. Oktober empfing unser Team einen der Staffelfavoriten, Eintracht Emseloh zum Punktspiel. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine Landesklassepartie in welcher,  die GĂ€ste besser und abgeklĂ€rter agierten. Schon nach sieben Minuten mussten die Gastgeber den verletzten  Stutzer ersetzen. Schauer ĂŒbernahm seine Position. Trotzdem hatten die Gastgeber in Minute 12 die erste Gelegenheit als Griesche den Ball von links flach vor das GehĂ€use der GĂ€ste passte und Schauer mit starker Direktabnahme am sehr gut reagierenden TorhĂŒter scheiterte . Fast im Gegenzug  gingen die GĂ€ste durch Citaku mit einem abgefĂ€lschten Schuss unhaltbar fĂŒr Timm in FĂŒhrung. Danach wogte die Begegnung hin und her, mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. In Minute 36 leitete ein Fehlpass von Knoche die nĂ€chste Gelegenheit der GĂ€ste ein, aber  Timm konnte im letzten Moment noch klĂ€ren. Griesche hatte dann die letzte Möglichkeit in HĂ€lfte 1, seinen Fernschuss entschĂ€rfte der TorhĂŒter von Emseloh jedoch gekonnt. So ging es mit der GĂ€stefĂŒhrung in die Pause. Nach dem Wechsel wurden die GĂ€ste stĂ€rker und erspielten sich mehrere  Chancen. In Minute 67 war es dann Liegmann der einen Eckball nach VerlĂ€ngerung per Kopf unhaltbar zur verdienten FĂŒhrung im Nietlebener Tor versenkte. Von nun an waren die Spieler aus dem Mansfelder Land klar Ton angebend und ließen  die Hausherren nicht zurĂŒck ins Spiel. GlĂŒcklicher Weise nutzten die GĂ€ste einige Tormöglichkeiten nicht und Timm im Tor bewahrte die Gastgeber vor einem grĂ¶ĂŸeren RĂŒckstand. Das 0:3 durch Raev aus klarer Abseitsposition besiegelte dann die klare  und verdiente Niederlage in Minute 90.
Fazit: Eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage welche mit mehr Laufbereitschaft und mehr Biss in den ZweikÀmpfen sowie besserer taktischen Disziplin vielleicht hÀtte verhindert werden können.

 
01
Oktober
2017

Askania 09 startet mit Heimerfolg in die englische Woche

zoerbiger-fcHalle/NSV. Am Samstag stellte sich mit dem Zörbiger FC ein weiterer Aufsteiger am Heiderand vor. Und um es vorweg zu nehmen bis jetzt der stĂ€rkste und kompakteste Gegner. Die GĂ€ste mit 10 Punkten sehr erfolgreich in die Saison gestartet, deshalb auch mit einer Menge Selbstvertrauen ausgestattet,  ĂŒbernahmen  sofort das Zepter und spielten druckvoll nach vorn, brachten damit die Nietlebebener  des  Öfteren in  BedrĂ€ngnis. Dabei strichen innerhalb von 3 Minuten gleich zwei straffe FlachschĂŒsse knapp am GehĂ€use von Timm  vorbei. Nach ca. 20 Minuten konnten die Gastgeber die Partie ausgeglichener gestalten ohne dabei  TorgefĂ€hrlich zu werden. Beide Mittelfeld und Abwehrreihen machten einen guten Job so das es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff keiner der beiden  schaffte sich klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Mit dem Halbzeitpfiff dann aber der bis dahin glĂŒckliche FĂŒhrungstreffer durch Griesche mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern in die linke untere Ecke des GĂ€stetores.
Nach dem Pausentee kamen die Hausherren etwas besser aus den Startlöchern und erspielten  sich nun mehrere Einschussmöglichkeiten. Aber wie in den letzten Wochen wurden abermals beste Möglichkeiten nicht genutzt und der Gast konnte dadurch die Partie weiter offen gestalten. In Minute 70 war es dann endlich soweit, JĂ€hne wurde im Sechzehnmeterraum freigespielt und tankte sich bis zur Grundlinie durch, behielt die Übersicht und legte den Ball mustergĂŒltig auf Faust an der 16 Meterlinie zurĂŒck und dieser ließ dem GĂ€stetorwart mit straffem Schuss in den oberen linken Torwinkel keine Abwehrchance  und vollendete zum 2:0. Dabei holte sich noch ein GĂ€stespieler eine gelb rote Karte wegen einer Unsportlichkeit ab und sorgte dafĂŒr dass die GĂ€ste mit einem Spieler weniger auskommen mussten. Damit sollte das Spiel eigentlich entschieden sein, aber wie so oft im Fußball brachte ein Fehlpass der Gastgeber die Zörbiger wieder ins Spiel und den Anschlusstreffer durch Lorenz in Minute78 als er Timm mit sattem Schuss aus 18 Metern ĂŒberwand,  zurĂŒck ins Spiel. Nun wurde die Partie etwas hektischer und viele kleine Fouls sorgten immer wieder fĂŒr Spielunterbrechungen. Fast im Gegenzug aber dann die Vorentscheidung, ein langer Ball auf Geburtstagskind Schauer der den Ball kurz vor der Grundlinie erlĂ€uft und direkt auf den langen Pfosten flankt, dort steht Fialkowsky und vollendet mit dem Kopf in die lange Ecke zum vielumjubelten 3:1 fĂŒr die Hausherren. Damit war die Begegnung entschieden und der zweite Heimsieg perfekt.
Fazit: Ein am Ende hart erkĂ€mpfter Sieg gegen einen sehr staken Aufsteiger! Am Dienstag erwartet man mit Emseloh erneut einen Gegner welcher in den letzten Jahren immer mit vorn in der Tabelle rangiert. Hier wird dem Team  erneut alles abverlangt werden. Anstoß 14:00 Uhr in Nietleben.

 
27
September
2017

Erste Niederlage fĂŒr Askania 09

alsleben100Halle/NSV.  Nach den durchwachsenen Leistungen der letzten Wochen kassierten die Nietlebener die erste Niederlage in dieser Saison und finden sich somit auf Rang 8 der Tabelle der Landesklasse Staffel 4 wieder. Hatte man in der ersten HĂ€lfte noch wenige Möglichkeiten zur FĂŒhrung welche wiederum nicht genutzt werden konnten so brachte man sich mit einfachen Fehlern in HĂ€lfte 2 um etwas zĂ€hlbares. Die FĂŒhrung der Gastgeber in Minute 78 durch Horner konnte Fialkowsky  in der 80. Minute ausgleichen. Ein unnötiger Strafstoß welcher durch Machachek verwandelt wurde besiegelte die Nietlebener Niederlage.
Fazit: die nÀchsten beiden Spiele finden auf heimischen GelÀuf statt und hier muss unbedingt gepunktet werden um nicht im Niemandsland der Tabelle abzutauchen!

 
19
September
2017

Projekt BeachvolleyballplÀtze

beachvolleyballHalle/NSV. Der Sommer 2017 geht und wir, die „Bitchbeacher“ sind ĂŒber die Monate viel grĂ¶ĂŸer geworden, haben Mitglieder dazugewonnen, uns spielerisch weiterentwickelt und sind traurig, dass wir nun auf Zeit nicht mehr unter blauem Himmel dem Ball nachjagen können.

Aber unser gemeinsames Vorhaben, ein eigener Platz, mit ganz viel feinem Sand unter den FĂŒĂŸen, haben wir nicht aus den Augen verloren. Die ersten Schritte auf dem Askania-SportgelĂ€nde wurden getan. 

Und da muss zukĂŒnftig unter anderem auch gebaggert werden. Da zeigt sich uns, dass ein Volleyball zum Baggern viel billiger ist, als ein Bagger zum Bauen. Das haben wir Volleyballerinnen auch verstanden und sind nun auf der Suche nach Menschen, die uns mit finanziellen Mitteln auch das etwas andere Baggern ermöglichen könnten.

Falls dies, da draußen, interessierte Menschen lesen, die sich vorstellen könnten, eine etwas wild durcheinander gewĂŒrfelte, sportbegeisterte, aber sympathische  Meute zu fördern und finanziell zu unterstĂŒtzen, dann melden Sie sich bitte unbedingt bei uns.

Wir freuen uns auf Sie, wenn wir auf diesem Wege einige Sponsoren und Förderer finden können und darauf, dass Sie mit ihrem Engagement die Entwicklung des Breitensports in Nietleben unterstĂŒtzen möchten.

beachvolleyplatzkl beachvolleyplatz1kl

 
17
September
2017

Askania 09 erneut mit Punkteteilung

turbine-halleHalle/NSV. Im vierten Saisonspiel empfingen die Nietlebener den Gast von Turbine Halle zum vermeintlichen Spitzenspiel. Mit einem Sieg wollte man unbedingt den Anschluss zur Spitze halten. Der Gast hatte jedoch den besseren Start in die Begegnung  und ging durch Körtge in Minute 3 mit 1:0 in FĂŒhrung. Danach bemĂŒhten sich die Gastgeber besser ins Spiel zu kommen aber immer wieder wurden die BĂ€lle zu leichtfertig wieder hergegeben und die GĂ€ste spielten mit schnellen ZĂŒgen nach vorn und waren stets gefĂ€hrlich. Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Hausherren mehrmals ĂŒber die rechte Seite den Ball gut vor das Tor der GĂ€ste zu bringen, die AbschlĂŒsse jedoch waren zu harmlos. So ging es verdient mit einer FĂŒhrung der GĂ€ste in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ausgeglichener. Tormöglichkeiten auf beiden Seiten ergaben sich immer wieder durch einfache individuelle Fehler, blieben aber ungenutzt. So dauerte es bis zur Minute 68 Minute ehe der eingewechselte Schmidt eine Flanke von OrlamĂŒnde zum jetzt verdienten Ausgleich nutzte und die Gastgeber zurĂŒck ins Spiel brachte. Jetzt erarbeitet sich  die Heimelf ein spielerisches Übergewicht und wollte unbedingt noch den Sieg. Die grĂ¶ĂŸte Chance vergab dann Fialkowsky kurz vor dem Abfiff, erst scheiterte er mit dem Schuss am GĂ€stekeeper und kurz danach wird er Elfmeterreif gefoult, der Pfiff jedoch blieb aus und das Spiel endete  mit einer gerechten Punkteteilung.

 
10
September
2017

Askania 09 auswÀrts wiederum mit Remis

baalbergeHalle/NSV.  Nach dem man in Eisdorf zwei Punkte liegen ließ  wollten die Nietlebener in Baalberge unbedingt dreifach punkten um den Anschluss zur Spitze zu halten. Leider musste das Trainerteam wieder auf einige Spieler  aus verschiedenen GrĂŒnden verzichten. Trotzdem nahmen die GĂ€ste vom Anpfiff weg Fahrt auf und erspielten sich in den ersten 10 Minuten drei klare Möglichkeiten. In Minute 4 konnte OrlamĂŒnde ein gutes Zuspiel von Schauer nicht im Tor unterbringen, in Minute 6 ein langer Ball auf Knoche dieser hebt den Ball geschickt ĂŒber den herauslaufenden TorhĂŒter aber leider knapp am linken Pfosten vorbei. In Minute 10 tankt sich Griesche links durch scheiterte aber mit seinem Schuss am guten TorhĂŒter der Gastgeber. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel ohne aber großartig Tormöglichkeiten zu kreieren. Ohne Zweifel dann der Knackpunkt im Spiel. Fialkowsky wird von einem Baalberger Spieler von hinten so um getreten das er das Spielfeld verletzt verlassen musste. Die Überraschung schlechthin, Freistoß ja persönliche Strafe fĂŒr den Baalberger Spieler, nein. Von jetzt an wurde die Begegnung hĂ€rter und das Schiedsrichterkollektiv versĂ€umte es die Spieler zu  schĂŒtzen in dem grobe Foulspiele und gelbwĂŒrdige Aktionen wie Ball wegschlagen und festhalten  zwar gepfiffen aber nicht mit persönlichen Strafen geahndet wurden. Die nĂ€chste Chance hatte Faust in Minute 40 doch sein guter Flachschuss streicht knapp am langen Pfosten vorbei. Dann kam das was in solchen FĂ€llen immer wieder passiert. Ein klarer Einwurf fĂŒr die GĂ€ste wird den Gastgebern zugesprochen. Der Ball wird zur Strafraumgrenze zurĂŒck gespielt, ein  satter Flachschuss aufs Nietlebener Tor, Benesch (ersetzte Timm im Tor, und machte seine Sache gut) lĂ€sst leicht abklatschen und die Baalberger FĂŒhrung ist perfekt. Somit war der Spielverlauf zur Pause komplett auf den Kopf gestellt.
Nach dem Wechsel fanden die Gastgeber besser ins Spiel und hĂ€tten durch einen schmeichelhaften Strafstoß die Partie vorzeitig entscheiden können. Aber der Strafstoß wurde vom Baalberger Spieler ĂŒber das Tor geschossen. Die GĂ€ste wollten jetzt unbedingt den Ausgleich welcher dann auch in Minute 57 gelang als Berger nach gutem Pass von Faust den herauslaufenden TorhĂŒter umkurvte und den Ball danach mit straffem Flachschuss im Baalberger Tor unterbrachte. Die Gastgeber stellten dann ihr Spiel um und ließen die GĂ€ste kommen, nutzten dann die RĂ€ume und hatten somit mehrere Möglichkeiten im Konter, scheiterten aber entweder an eigenen UnzulĂ€nglichkeiten oder ein Nietlebener Abwehrspieler konnte im letzten Moment klĂ€ren. Die grĂ¶ĂŸte Möglichkeit in HĂ€lfte 2 hatten die Baalberger mit einem Fernschuss ans Lattenkreuz. Dem gegenĂŒber standen noch zwei SchĂŒsse von Griesche und ein Schuss von OrlamĂŒnde, aber alle Gelegenheiten blieben ungenutzt so das am Ende ein doch gerechtes Remis steht.

 


Seite 1 von 16

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ï»ż