plus minus gleich

LIVETICKER

... lade FuPa Widget ...
Nietlebener SV Askania auf FuPa
03
Dezember
2015

FĂŒnfkampf um die Spitze

fupa logoWer wird Herbstmeister in der Landesklasse 4?

Halle/FuPa.  FĂŒnf Teams - ein Titel. Wenn am Samstag der 15. Spieltag der Landesklasse 4 eingelĂ€utet wird, haben mit Schwarz-Gelb Bernburg, Eintracht Emseloh, SV Kelbra, Nietleben und Bennstedt noch fĂŒnf Teams die Chance auf die Herbstmeisterschaft. TabellenfĂŒhrer Bernburg will sich das gegen Abstiegskandidat Zscherben nicht mehr nehmen lassen und hat dabei gemeinsam mit dem FSV Bennstedt, der gegen Querfurt antritt, das vermeintlich leichteste Programm unter den Spitzenteams. Nietleben wird von Helbra gefordert, Emseloh hat GroĂŸĂ¶rner zu Gast und Kelbra setzt aus. FĂŒr Borussia Görzig steht ein richtungsweisendes Spiel gegen Reideburg an, um nach dem 7. Spieltag endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis zu feiern. Reideburg steht mit 12 Punkten knapp vor Görzig. Mit 21 Punkten steht Eisdorf und damit ein weiterer Aufsteiger wesentlich besser da und geht in das Duell bei Turbine Halle damit als leichter Favorit. Auch Lettin ist auf dem Papier vor dem Gegner und Gastgeber, der BuSG Aufbau Eisleben. Weiter...

 
14
November
2015

Stadtpokal Achtelfinale

schmidtRoter Stern Halle - Nietlebener SV  1:9

Halle/MSC.  Am 13. MĂ€rz 2014 wurde die letzte "Harald Schmidt Show" ausgestrahlt. Mit ca. 235.000 TelefonbucheintrĂ€gen dieses Nachnamens in Deutschland war eine Neuauflage genau 611 Tage nach diesem geschichtstrĂ€chtigem Datum und somit eine Fortsetzung der gleichen, wenn auch unter anderem Vornamen, wohl eher wahrscheinlicher, als vom sprichwörtlichen Blitz erschlagen zu werden. Erstaunlicherweise war es aber am heutigen Pokalnachmittag lediglich 52 wind- und kĂ€lteresistenten FusballsachverstĂ€ndigen (plus 2 Hunden) vergönnt, der Neuauflage unter dem Namen "Sebastian Schmidt Show" beizuwohnen. Bislang waren gleichnamige Sportfreunde nur beim Rennrodeln (* 1978), Badminton (* 1980), Rudern (* 1985) und Tennis (* 1979) auffĂ€llig geworden. Heute jedoch ließ es ihr Nietlebener Namensvetter aus der Abteilung Fussball richtig krachen und versenkte 6 Meteoriten (13.,24.,41.,47.,48.,58.) auf dem 5-zackigen "Roten Stern" aus der halleschen Stadtliga. Somit war der "Askanen-StĂŒrmer" beim verdienten 9:1-AuswĂ€rtssieg beim TabellenfĂŒhrer der Stadtliga Halle maßgeblich daran beteiligt, dass die Zech-Truppe ziemlich geschmeidig ins Viertelfinale des Stadtpokals einzog. FĂŒr die 4 restlichen Tore des munteren "Schmiergelscheiben-Kicks" sorgten auf Seite der Askanen Marcus JĂ€hne und Benjamin Griesche, sowie Steve KĂŒchler zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich (21.) und Kai Nothaft mit einem unglĂŒcklichen Eigentor (72.) zum 1:8-Zwischenstand. Kompliment an die niemals aufsteckenden Gastgeber, die ĂŒber die gesamte Spielzeit zu einem fairen Pokal-Fight beigetragen haben und beste WĂŒnsche fĂŒr Turbine Halle, dass es bald mit dem geplanten Kunstrasen klappt...

 
28
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 6

HöpfnerStSteven Höpfner (FSV 67 Halle)
Mit Steven Höpfner findet ein Ex-Askane den Weg zu seinem ehemaligen Verein zurĂŒck. ‚Stevi‘, wie er genannt wird, spielte in der vergangenen Spielzeit mit Florian Faust zusammen beim FSV 67 Halle und verpasste bei den 67er lediglich fĂŒnf Partien. Der 32-jĂ€hrige Höpfner verriet, dass er eigentlich mit dem Gedanken spielte aufzuhören, doch schließlich entschied er sich noch einmal in Nietleben, mit seinem Bruder Sören, zu spielen. „Mein Wunsch war und bleibt es, mein letztes Spiel mit meinem Bruder zu bestreiten.“, Ă€ußert sich unser Neuzugang. „Eigentlich wollte ich in der zweiten Mannschaft spielen, doch wĂ€hrend der Vorbereitung fand ich in der neuen Mannschaft den Spaß am Fußball wieder, der mir beim FSV verloren ging. Vor allem freue ich mich, dass sich auch ‚Fausti‘ dazu entschieden hat nach Nietleben zu kommen.“ Seine Fußballerkarriere begann er beim SV Blau-Weiß Dölau mit zarten sechs Jahren, ehe er danach fĂŒr den VfL Halle 96 und FSV 67 Halle am Ball war. (MWO)

 
28
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 5

HabermannMark Habermann (FSV Bennstedt II)
Mit fĂŒnf Jahren begann Mark bei der SG Motor Halle das Fußball spielen - als StĂŒrmer wohlgemerkt. Danach zog es ihn zum Polizei Sportverein, bis er schließlich bei der Askania landete. In der letzten Saison spielte er in Bennstedt und gewann mit der Reserve die Meisterschaft in der Kreisliga und holte den Reservepokal. „Es war eine schöne Zeit in Bennstedt. In der Mannschaft herrschte ein gutes Klima und ich fĂŒhlte mich wohl.“ Doch am Ende zog es Habermann doch wieder nach Nietleben. „Meine Freunde, ‚Malle‘, ‚Mucki‘ und ‚Stutz‘, haben in Nietleben den Unterschied gemacht! Schließlich sagte ich ihnen auf Mallorca zu. Die Trainingssachen gab es keinen Tag spĂ€ter.“, erinnert sich Mark gerne zurĂŒck. „NatĂŒrlich freuen wir uns, dass Mark den Weg zurĂŒck gefunden hat. Er ist ein Typ, der hervorragend in die Mannschaft passt, sowohl auf, als auch neben dem Platz.“, gibt sich Zech positiv. (MWO)

 
28
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 4

MĂ€rtensSascha MĂ€rtens (FC Halle-Neustadt II)
Als weiteren Torwart begrĂŒĂŸte man Sascha MĂ€rtens, welcher von der Halle-NeustĂ€dter Reserve den Weg nach Nietleben einschlug. Der 25-jĂ€hrige Schlussmann war bei den ‚Fröschen‘ gesetzt und schnupperte gegen den Post TSV Halle auch schon Stadtoberligaluft. In der abgelaufenen Vorbereitung kam er gegen Dölau (90 Minuten) und Amsdorf (45 Minuten) zum Einsatz und zeigte einige positive AnsĂ€tze. Cheftrainer Zech zieht Vergleiche zu Tom Bauch: „Sascha kann sich, Ă€hnlich wie Tom Bauch, in dieser Spielzeit enorm entwickeln. Wir freuen uns, das kleine Torwartproblem mit zwei neuen TorhĂŒtern gelöst zu haben.“ (MWO)

 
26
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 3

FaustFlorian Faust (FSV 67 Halle)
Der Mittelfeldstratege bleibt der Landesklasse 4, nach seinem Wechsel nach Nietleben, doch erhalten. Nach dem Abstieg des FSV 67 Halle und dem sportlichen Umbruch am Kinderdorf wechselte Faust die Vereinsfarben und schloss sich unserer Askania an. „Beim FSV 67 fĂŒhlte ich mich nach dem Abstieg in die Stadtoberliga vernachlĂ€ssigt. Wir hatten einen guten Kader fĂŒr die Landesklasse, allerdings zu viele Trainerwechsel.“, beschreibt unser Neuzugang die sportliche Situation bei seinem alten Verein. „NatĂŒrlich gab es auch zwei Angebote von höherklassigen Vereinen, doch durch die Kontakte zu Lange, Schmidt und Beßler, mit denen ich beim HFC und IMO zusammen spielte, kam nur Nietleben in Frage.“ ‚Fausti‘, welcher seit seinem fĂŒnften Lebensjahr am Ball ist, lief fĂŒr den Halleschen FC (u.a. Junioren-Bundesliga), Sachsen Leipzig, den FSV 67 Halle und IMO Merseburg auf. „Man merkt gegenĂŒber dem FSV 67 deutliche Unterschiede im Trainingsbetrieb. Hier muss man sich zeigen, der Konkurrenzkampf ist enorm. Ich möchte dennoch, trotz meiner erst 24 Jahren, Verantwortung im neuen Team ĂŒbernehmen und freue mich auf die neuen Aufgaben.“, zeigt sich unsere neue Nummer 15 positiv. (MWO)

 
26
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 2

KuhleStefan Kuhle (VfB Borussia Görzig)
Mit Stefan Kuhle verstĂ€rkt uns ein torgefĂ€hrlicher Offensivmann. Der 23-jĂ€hrige Angreifer, kommt ebenfalls vom Ligakonkurrenten aus Görzig und wohnt mit seinem Teamkollegen Mathias Grieger zusammen in einer Wohngemeinschaft. Mit 22 Toren in 30 Partien verhalt er der Borussia in der Saison 2013/2014 zum Aufstieg in die Landesklasse, in der er schließlich 9 Treffer bejubeln durfte. „Das Gesamtpaket hat in Nietleben einfach gestimmt. Ich sehe die Askania gegenĂŒber Görzig fußballerisch eine Stufe höher, daher möchte ich auch mit ihnen in der Liga oben mitspielen.“, gibt sich der Energie Cottbus Fan, der urlaubsbedingt etwas spĂ€ter in die Vorbereitung einstieg, motiviert. (MWO)

 
26
August
2015

Unsere "Neuen" - Teil 1

GriegerMathias Grieger (VfB Borussia Görzig)
Der 1,75 Meter kleine Defensivmann wechselt vom Ligakonkurrenten Görzig an den Nietlebener Heiderand. Mit 22 EinsĂ€tzen in der abgelaufenen Spielzeit hatte ‚Matze‘ erheblichen Anteil am Erfolg des Aufsteigers, die am Ende auf einem guten neunten Rand landeten. „Die Vorbereitung verlief bisher gut. Der Konkurrenzkampf ist natĂŒrlich zu spĂŒren, wird aber fĂŒr die Saison wichtig sein.“, so der Linksverteidiger, welcher bereits in den Testspielen gegen Dölau, Amsdorf und Buna Halle zum Einsatz kam und seine fußballerischen QualitĂ€ten zeigte. „Der Abschied aus Görzig fiel mir nicht ganz so leicht, dennoch bin ich mir sicher, dass Nietleben der richtige Schritt war. Vom neuen Team wurde ich gut aufgenommen. Sowohl auf und neben dem Platz herrscht positive Stimmung.“, zeigt sich der Bayern MĂŒnchen Liebhaber zufrieden. (MWO)

 
21
Juli
2015

Der FC Hettstedt ist geboren

fupa logoHalle/FuPa.  Der neue Fußballverein in Hettstedt heißt seit Montagabend FC Hettstedt. Dies beschlossen die 33 GrĂŒndungsmitglieder auf der GrĂŒndungsversammlung. In den Vorstand wurde als Vorsitzender Bernd KĂŒhne gewĂ€hlt, sein Stellvertreter ist Michael Thiesler. Ihre Aufgabe ist der Neubeginn eines Vereins unter anderem Namen. Der Nachwuchs des FSV soll problemlos am Spielbetrieb teilnehmen dĂŒrfen.  Insgesamt setzt sich der Vorstand des neuen Vereins aus 6 Mitgliedern zusammen. Die restlichen Mitglieder sind Markus Herrmann, Andrea Hoffmann, Hans-Joachim Poschke und Andreas GĂŒrtler.  Das der neue Verein auf viel Zuspruch stĂ¶ĂŸt zeigt die Beteiligung an der GrĂŒndungsversammlung. Sieben GrĂŒndungsmitglieder muss ein Verein haben. Diese Zahl wurde um ein vielfaches ĂŒbertroffen. "Wir hoffen an die lange Fußballtradition der Stadt Hettstedt anknĂŒpfen zu können, wissen aber auch, dass die ersten Jahre als komplett neuer Verein sehr schwierig werden", heißt es in der PresseerklĂ€rung. Weiter...

 
20
Juli
2015

FSV Hettstedt wird aufgelöst

Packshot-MZHettstedt/MZ.  Hiobsbotschaft fĂŒr die Fußballfreunde im Mansfelder Land: Der FSV Hettstedt geht in die Insolvenz und wird aufgelöst. Das hat ein Mitglied des Vorstands am Sonnabend auf Anfrage der MZ bestĂ€tigt. Grund sind finanzielle Altlasten, die die neue VereinsfĂŒhrung trotz intensiver BemĂŒhungen nicht stemmen konnte. Deshalb habe man sich am Freitag auch entschieden, die Mannschaft aus der Fußball-Landesklasse, Staffel 4, zurĂŒckzuziehen. Das sei nicht leicht gefallen, doch man habe keinen anderen Ausweg gesehen, so das Vorstandsmitglied. Nach seinen Worten will man nun in der 2. Kreisklasse einen Neuanfang wagen. Der Staffeltag des Kreisfachverbandes Mansfeld-SĂŒdharz, der am Sonnabend tagte, habe dafĂŒr trotz abgelaufener Fristen die Zustimmung gegeben, hieß es. Gleich am Montag wolle man darangehen, schnellstmöglich eine neue Mannschaft zusammenzustellen, sagte das Vorstandsmitglied. Weiter...

Nach seinen Worten will man nun in der 2. Kreisklasse einen Neuanfang wagen. Der Staffeltag des Kreisfachverbandes Mansfeld-SĂŒdharz, der am Sonnabend tagte, habe dafĂŒr trotz abgelaufener Fristen die Zustimmung gegeben, hieß es. Gleich am Montag wolle man darangehen, schnellstmöglich eine neue Mannschaft zusammenzustellen, sagte das Vorstandsmitglied.

Fußball-Landesklasse: FSV Hettstedt wird aufgelöst | Sport Eisleben/Hettstedt - Mitteldeutsche Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/sport-eisleben-hettstedt/fussball-landesklasse-fsv-hettstedt-wird-aufgeloest,20642794,31255764.html#plx1265173381
Hiobsbotschaft fĂŒr die Fußballfreunde im Mansfelder Land: Der FSV Hettstedt geht in die Insolvenz und wird aufgelöst. Das hat ein Mitglied des Vorstands am Sonnabend auf Anfrage der MZ bestĂ€tigt. Grund sind finanzielle Altlasten, die die neue VereinsfĂŒhrung trotz intensiver BemĂŒhungen nicht stemmen konnte. Deshalb habe man sich am Freitag auch entschieden, die Mannschaft aus der Fußball-Landesklasse, Staffel 4, zurĂŒckzuziehen. Das sei nicht leicht gefallen, doch man habe keinen anderen Ausweg gesehen, so das Vorstandsmitglied.

Fußball-Landesklasse: FSV Hettstedt wird aufgelöst | Sport Eisleben/Hettstedt - Mitteldeutsche Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/sport-eisleben-hettstedt/fussball-landesklasse-fsv-hettstedt-wird-aufgeloest,20642794,31255764.html#plx1671567992
Hettstedt.

Hiobsbotschaft fĂŒr die Fußballfreunde im Mansfelder Land: Der FSV Hettstedt geht in die Insolvenz und wird aufgelöst. Das hat ein Mitglied des Vorstands am Sonnabend auf Anfrage der MZ bestĂ€tigt. Grund sind finanzielle Altlasten, die die neue VereinsfĂŒhrung trotz intensiver BemĂŒhungen nicht stemmen konnte. Deshalb habe man sich am Freitag auch entschieden, die Mannschaft aus der Fußball-Landesklasse, Staffel 4, zurĂŒckzuziehen. Das sei nicht leicht gefallen, doch man habe keinen anderen Ausweg gesehen, so das Vorstandsmitglied.

Fußball-Landesklasse: FSV Hettstedt wird aufgelöst | Sport Eisleben/Hettstedt - Mitteldeutsche Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/sport-eisleben-hettstedt/fussball-landesklasse-fsv-hettstedt-wird-aufgeloest,20642794,31255764.html#plx1190719279
Hettstedt.

Hiobsbotschaft fĂŒr die Fußballfreunde im Mansfelder Land: Der FSV Hettstedt geht in die Insolvenz und wird aufgelöst. Das hat ein Mitglied des Vorstands am Sonnabend auf Anfrage der MZ bestĂ€tigt. Grund sind finanzielle Altlasten, die die neue VereinsfĂŒhrung trotz intensiver BemĂŒhungen nicht stemmen konnte. Deshalb habe man sich am Freitag auch entschieden, die Mannschaft aus der Fußball-Landesklasse, Staffel 4, zurĂŒckzuziehen. Das sei nicht leicht gefallen, doch man habe keinen anderen Ausweg gesehen, so das Vorstandsmitglied.

Fußball-Landesklasse: FSV Hettstedt wird aufgelöst | Sport Eisleben/Hettstedt - Mitteldeutsche Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/sport-eisleben-hettstedt/fussball-landesklasse-fsv-hettstedt-wird-aufgeloest,20642794,31255764.html#plx1190719279
 


Seite 8 von 17

Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir auf Facebook...

ï»ż